Volker Kühn

Volker Kühn wurde 1948 in Neuenkirchen geboren und ist in Lilienthal aufgewachsen. 1968 bis 1972 studierte er Bildhauerei an der Bremer Hochschule für Gestaltung. Daraufhin erhielt er den Förderpreis des Bremer Senats sowie den ersten Preis im Wettbewerb der Bremer Hochschule für Nautik. 1976 entstanden die ersten Radierungen, mit denen Volker Kühn die Welt eroberte. Nach einer großen Ausstellungstournee war die Zeit schließlich reif für Neues.

Seit 1986 setzt Volker Kühn seine Ideen nach der Devise “Man muss nur machen" in Objekte um: Momentaufnahmen, die den Betrachter schmunzeln lassen, finden sich auf kleinen Bühnen wieder. Die dreidimensionalen Kunstwerke zeigen mit einem Augenzwinkern Szenen des alltäglichen Lebens. Die Bildsprache, die Volker Kühn spricht, ist international verständlich. Seine Arbeiten werden weltweit in namhaften Galerien geführt.